Amazon Partner Net lässt meine Kasse klingeln (hoffe ich)

Wenn Ihr etwas bei Amazon bestellt und auf diese Links klickt bekomme ich Provision. Ist doch toll, oder?

<iframe style=“width:120px;height:240px;“ marginwidth=“0″ marginheight=“0″ scrolling=“no“ frameborder=“0″ src=“//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?ServiceVersion=20070822&OneJS=1&Operation=GetAdHtml&MarketPlace=DE&source=ss&ref=as_ss_li_til&ad_type=product_link&tracking_id=fortunabroetc-21&marketplace=amazon&region=DE&placement=B00U2ALNV8&asins=B00U2ALNV8&linkId=d9e63e529788ae09a2940db8ce376d49&show_border=true&link_opens_in_new_window=true“></iframe>

 

 

Rückblick auf das erste #blogsofa der Stadtbücherei Düsseldorf

Am 1. Dezember hatte das freundliche Team der Stadtbücherei in das Lesefenster am Bertha-von-Suttner-Platz eingeladen.
Gäste waren vier Blogger, die sich mit dem Thema Düsseldorf beschäftigen. Obwohl ich mich mit der Seite http://Fortunabroetchen.de selbst eigentlich überhaupt nicht als Blogger sehe, habe ich Stephan Schwering gerne zugesagt.

Die „richtigen“ Blogger waren Michael Köster von bilkorama, Alexandra Wehrmann von theycallitkleinparis und mein Nachbar Sebastian Brück, der Düssel-Flaneur. Moderiert wurde der Abend von Wibke Ladwig aus Köln.
Das #bogsofa wurde aufgezeichnet und steht zur Nachbereitung auf Youtube zur Verfügung.

Bilkorama kommt am Anfang, Alexandra ca. ab Minute 32, Sebastian ab ca. 55 und das Fortunabrötchen ab ca. 1:12.

Neben den Geschichten hinter den Blogs, kam es allen Beteiligten auch auf das persönliche Treffen und auf die echten Menschen hinter diesem Internet an. So begab es sich, dass ich Sebastian und seine Frau zum ersten Mal in echt gesprochen habe, obwohl wir nur 400 Meter auseinander wohnen. Antexten tun wir uns seit vielen Monaten. Das ist toll.

Auch im Nachgang haben wir 4 uns in einer kleinen Facebook-Gruppe zusammen getan und noch ein wenig ausgetauscht. Irgendwer brachte dann die „Goldenen Blogger“ ins Spiel, wo zur Zeit die Nominierungsphase für die besten Blogs 2016 läuft. Und weil wir ja für jeden Spaß zu haben sind und ich meinen Bruder schon so lange nicht in Berlin besucht habe, haben wir Deutschlands kleinstes Foodblog, nämlich mein Fortunabrötchen, nominiert.

Es wäre natürlich hilfreich, wenn noch zwei bis drei weitere Leute meine Seite bei den Goldenen Bloggern anmelden würde, damit ich etwas sichtbarer werde.

 

Mein Beitrag zu dem Abend war übrigens mein neustes Rezept: Das Fortunoisette-Brötchen, dessen wichtigste Zutat die „Dicken Nüsse“ sind.

Wem ich auf Snapchat folge

Da es ja in Snapchat den aus Twitter bekannten #FollowFriday leider nicht gibt, mach ich meine #FF Empfehlung für snapchat halt hier. Die Reihenfolge ist zufällig. Einzig starten möchte ich mit http://snapgeist.com  weil die Jungs ein schönes Telefonbuch für Snapchat programmiert haben.

#egoupdate und ich

schotty

Das NRW-Forum eröffnet in diesen Tagen die Ausstellung „ego update – Die Zukunft der digitalen Identität“

http://www.nrw-forum.de/ausstellungen/ego-update

Die Rheinische Post hatte die Leser aufgerufen, eigene Selfies einzusenden:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtgespraech/alain-bieber-im-nrw-forum-selfies-eingesendet-bid-1.5233323

 

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtgespraech/selfies-von-rp-lesern-fuers-museum-die-jury-hat-ausgesucht-aid-1.5375374

 

Persisches Reisgericht

  Ralf Bauer bei Alfredissimo, Folge 112

Persisches Reisgericht
„Schrien Polo“ (süßer Reis)

  • 400g Basmatireis
  • 5 mittelgroße Möhren
  • 100g Mandeln
  • 2 handvoll Rosinen
  • Safranfäden
  • 2 handvoll getrocknete Berberitzte (Seresh)
  • 90g Butter
  • Dill
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Wasser

 

Organgen waschen und ihre Schale (ohne das Weiße) fein schälen.

Die Karotten putzen und in feine Stifte schneiden.

Mandeln hacken, Dill waschen, trocknen und fein hacken.

Den Reis in 4 Tassen kochendes Salzwasser geben und 5 Minuten sprudelnd kochen.

Die Karotten in einer Pfanne mit 20g Butter und eine Prise Zucker andünsten.

Zwischenzeitlich den Reis über einem Sieb abgießen und beiseite stellen.

Den leeren Reistopf mit 40g Butter einreiben und 3 Prisen Safranfäden darin andünsten.

Dann abwechselnd Reis, Karotten und feingehackte Mandeln schichtweise dazugeben.

Am Schluß über die Schichten 8 Teelöffel Wasser träufeln und erneut Safran dazugeben.

Den Topfdeckel in ein Küchentuch einwickeln, damit er vollständig schließt, auf den Topf setzen und das ganze zugedeckt 15-20 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen in einer kleinen Pfanne die Berberitze, Rosinen und Orangenschale in den restlichen 30g Butter schwenken, pfeffern und zusammen mit dem Dill auf einem großen Servierteller unter den fertigen Reis mischen.

Mit Pistazien bestreuen und mit säuerlichem Joghurt servieren.